.

Kinderheim Kastanienhof, Kaiserstr. 103a, Krefeld
Telefon: (+49) 02151 507 31 0, mail: info@kinderheim-kastanienhof.de

Presse EXTRA-TIP 18.12.2016 - "Pflegeeltern gesucht" - helfen Sie Kindern in Not

Der Kastanienhof sucht Dauerpflegefamilien

Der Fachdienst Pflegekinder im Kastanienhof.                             Foto: Thomas Gwosdz
Der Fachdienst Pflegekinder im Kastanienhof. Foto: Thomas Gwosdz

Der Kastanienhof hat in den letzten Jahren sehr erfolgreich den Bereich der Familiären Bereitschaftsbetreuung aufgebaut. Hier wurden Säuglinge und Kleinstkinder in einer Krisensituation aufgenommen und bei sogenannten „Pflegeeltern auf Zeit“ untergebracht. Nun wendet sich der Kastanienhof erstmals an die Krefelder mit einem neuem Appell: „Dauerpflegefamilie gesucht“.

Der Kastanienhof sucht Familien und Paare, die sich vorstellen können ein kleines Kind dauerhaft und nach den Bedürfnissen des Kindes orientiert, in ihre Familie zu integrieren.
In diese Dauerpflege werden Kinder erst vermittelt, wenn die Ursprungsfamilie nicht mehr stabilisiert werden kann, beziehungsweise, wenn sich die Eltern aufgrund eigener Probleme wie Erkrankung, Abhängigkeiten oder langjähriger Inhaftierung nicht mehr um die Bedürfnisse ihrer Kinder kümmern können.
Das Kinderheim kann auf eine lange Zusammenarbeit mit Pflegefamilien zurückblicken, die sich durch den Kastanienhof kontinuierlich gut betreut fühlen, Auch aufgrund der positiven Erfahrung die der Fachdienst im Bereich der Pflegekinderhilfe gesammelt hat, bietet der Kastanienhof erstmals in Kooperation mit dem Pflegekinderdienst den Bereich der Dauerpflege an. Im einzelnen:
· Der Kastanienhof bietet Familien und Paaren eine intensive Vorbereitung und Schulung im Bewerberverfahren an.
· Hinzu kommt kontinuierliche Begleitung und Unterstützung durch den Fachdienst
· Regelmäßiger Austausch mit anderen Pflegeeltern
· Fortbildungen und In-house Veranstaltungen mit externen Referenten. Wenn Sie Interesse an Dauerpflege haben und sich vorstellen können:
· einem kleinem Kind ein liebevolles zuhause zu bieten
· genügend Wohnraum haben und finanziell unabhängig sind
· sich mit der Geschichte der Kinder und ihrer Herkunftsfamilie auseinanderzusetzen
· die Kinder in ihrer Entwicklung zu unterstützen und zu begleiten... dann sollten sie sich nicht scheuen, sich beim Kastanienhof zu melden.

- Dauerpflege

Die Pflegekinder leben in der Pflegefamilie, bis sie erwachsen sind.
Vermittelt werden Säuglinge, (Klein-)Kinder und Jugendliche.


- Bereitschaftspflege

Unterbringung von Kindern in akuten Notsituationen für einen klar abgegrenzen Zeitraum.

In der Regel für maximal sechs Monate. Nötig ist intensive pädagogische und psychische Betreuung der Kinder.

 

 

Gerne klärt der Fachdienst des Kinderheims alle Fragen im persönlichen Gespräch.


info@kinderheim-kastanienhof.de


Wie der kleine Tom neue Eltern fand

Tom (neun Monate) ist ein aufgeweckter, kleiner Junge, er krabbelt und will die Welt entdecken. Seit drei Monaten lebt er bei seinen neuen Eltern Anna und Mark*).

 

Tom hatte keinen guten Start ins Leben: Seine Mutter hatte während der Schwangerschaft Drogen konsumiert.
Der Neugeborene litt dadurch selbst unter Entzugserscheinungen. Das Krankenhaus informierte das Jugendamt: Die Mutter entließ sich bereits
nach einem Tag und war seitdem nicht mehr bei Tom erschienen.
Nun sprangen Pflegeeltern auf Zeit ein: Sie besuchten ihn regelmäßig und nahmen ihn nach sechs Wochen und erfolgreichem Entzug mit nach Hause.
Ein Gericht entzog der Mutter, die gerade eine Therapie abgebrochen hatte, das Sorgerecht und bestimmte, dass Tom von einer Pflegefamilie aufgenommen werden sollte.
Hier kommen Anna und Mark ins Spiel: Sie können Tom die Liebe und Zuwendung geben, die er dringend braucht. Beiden blieb das Glück verwehrt, eigene Kinder zu bekommen.
Nach einem ersten Beratungsgespräch im Kastanienhof waren Sie sich sicher, ihr Leben mit einem „fremden“ Kind teilen zu wollen. Sie bewarben sich und durchliefen ein intensives Bewerberverfahren. Diese Zeit war mit vielen Ängsten und Sorgen verbunden: Wird uns das Kind akzeptieren? Werden wir dem Kind, trotz seiner Vorgeschichte, gerecht? Sind wir der Konfrontation mit den Herkunftseltern gewachsen? Was ist wenn sie ihr Kind zurück haben wollen?
Und vieles mehr.

Ein strahlendes Lächeln von Tom beim ersten Kennenlernen genügte, und all die Sorgen waren verflogen. Anna und Mark beschreiben diesen Moment als „Liebe auf den ersten Blick“.
Nachdem sie die leibliche Mutter kennengelernt hatten und sich alle Beteiligten sicher waren, dass die beiden Toms neue Eltern werden sollten, besuchten
sie ihn regelmäßig bei seinen Pflegeeltern auf Zeit. Stück für Stück übernahmen sie die „Elternrolle“ – sie fütterten und wickelten ihn, sangen Einschlaflieder und trösteten ihn. Etwa drei Wochen dauerte es, bis Anna und Mark sich sicher fühlten Toms Alltag eigenständig zu meistern. Toms Einzug wurde mit einem gemeinsamen Frühstück mit den Pflegeeltern auf Zeit gefeiert.
Mittlerweile ist der Alltag in die kleine Familie eingekehrt, Mark geht nach seiner Elternzeit wieder arbeiten, Anna ist zu Hause und entdeckt mit Tom die Welt aus einer ganz neuen Perspektive.


*) Alle Namen sind geändert.

Wir bedanken uns bei unseren Partnern:

weitere Informationen

Hier finden Sie Informationen zu unserem Träger..

 

 Krefelder Frauernverein

für Kinder-und Altenfürsorge

gegr. 1827

Mitglied im:

Kontakt

Bitte den Code eingeben:

Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.