.

Kinderheim Kastanienhof, Kaiserstr. 103a, Krefeld
Telefon: (+49) 02151 507 31 0, mail: info@kinderheim-kastanienhof.de

Presse - RP 01.10.2013 - Bereitschaftspflegefamilien dringend gesucht

Wenn das]ugendamt Kleinkinder aus ihren Familien nehmen muss, sollen sie nach Möglichkeit nicht in Heimen untergebracht werden, sondern Zuwendung bei Bereitschaftspflegefamilien finden. Weil die Zahl der Inobhutnahmen steigt und es an Betreuungsplätzen fehlt, bittet das Kinderheim Kastanienhof um Unterstützung.

VON ANETTE FRIELING

 

 

Jens Lüdert, Leiter des Kinderheims Kastanienhof. bittet die Krefelder um Mithilfe.  Rp•ARCHIV, T. L
Jens Lüdert, Leiter des Kinderheims Kastanienhof. bittet die Krefelder um Mithilfe. Rp•ARCHIV, T. L

"Wir suchen dringend Bereitschaftspflegefamilien, die für einen begrenzten Zeitraum Säuglinge und Kleinkinder bis drei Jahren aufnehmen.

Wir bewegen uns am Rande unserer Kapazitäten und würden uns wünschen, auf 40 oder 50 Familien zurückgreifen zu können", sagt Jens Lüdert, Leiter des Kinderheims Kastanienhof in Bockum. Vom Krefelder Jugendamt mit dem Bereich "Familiäre Bereitschaftsbetreuung" (FBB) beauftragt, ist er und ein aus drei Sozialpädagoginnen bestehender Fachdienst Ansprechpartner für FBB Familien, Kindeseltern und Jugendämter.

In den vergangenen fünf Jahren waren 90 Kinder in der Region von einer solchen Situation betroffen. Nicht nur die steigende Zahl unterzubringender Kinder veranlasst Lüdert zum Schritt an die Öffentlichkeit. "Mehr Betreuungsplätze bedeuten auch mehr Qualitätssicherung".

Unbedingt notwendig sei, dass die Familien nach Abschluss einer Betreuungsphase die Möglichkeit zum Pausieren haben.
Das bestätigt eine Bereitschaftspflegemutter im Verlaufe eines Frühstücks, zu dem der Fachdienst alle sechs Wochen in den Kastanienhof einlädt. Während der vergangenen 18 Jahre hat sie über 30 Kinder betreut; für den Kastanien
hof gehört sie zu den Müttern, denen man "jedes Kind geben kann".
Von ihren Erfahrungen profitiert der
zeit der kleine Lukas. Nach einem Schütteltrauma, das in den ersten Lebenswochen durch seine überforderte Mutter verursacht wurde, musste er zweimal operiert werden. Schon während der Krankenhausaufenthalte verbrachte die Pflegemutter viele Stunden bei dem Baby und freut sich inzwischen über Entwicklungsfortschritte. Auch wenn es bereits jetzt als sicher gilt, dass er nicht in seine Ursprungsfamilie zurückkehren wird, ist die Dauer seines Verbleibs ungewiss.

Es gilt: je kürzer der Aufenthalt in der Bereitschaftspflege desto besser für alle Beteiligten.

Das Kind vor Lukas kam auch als Baby in die FBB Familie, und es blieb ein Jahr. "Wir haben mit dem Kind schwierige Zeiten durchgestanden, das verbindet. Die Trennung ist uns allen schwer gefallen und unsere gesamte Familie brauchte eine Auszeit".

Theoretisch soll eine Unterbringung nicht länger als sechs Monate dauern, doch gerichtliche Verfahren und Gutachtenerstellungen können die Verweildauer beeinflussen. Zeitliche Flexibilität ist eine Grundvoraussetzung, zu der alle Beteiligten bereit sein müssen. Jederzeit kann das Telefon gehen. "Bei uns kam auch schon abends um 22 Uhr der Anruf und um 23 Uhr wurde das Kinderbett belegt. Einen Tag vor Heiligabend."

Durch den Fachdienst mit einer Vollausstattung ausgerüstet, sind alle Familien auf eine mögliche Notunterbringung vorbereitet. Für die Ausgaben des täglichen Bedarfs des Kindes erhalten sie außerdem eine Aufwandspauschale von 33 Euro pro Tag.

Zum Zeitpunkt der Anfrage ist häufig nicht bekannt, ob das Kind vernachlässigt, missbraucht oder misshandelt wurde. "Aber wir lassen die Familien nicht allein," erklärt Lüdert. Mit Beginn der Unterbringung erfolgt der regelmäßige Austausch zwischen den Mitarbeitern des Kastanienhofs und der Familie. Um Ruhe und Schutz der Kinder zu gewährleisten sind Name und Adressen der Familien streng anonymisiert und nur dem Fachdienst bekannt. Wöchentliche Besuchskontakte mit der Herkunftsfamilie oder Dauerpflegeeltern werden begleitet und finden ausschlilich im Kastanienhof statt. Sobald die Perspektiven des Kindes durch das Jugendamt beschlossen sind, beginnt für die Familie auf Zeit der Abschied. Wie schnell er vollzogen wird, bestimmt das Kind. Zu den meisten "ihrer" Kinder der vergangenen Jahre hat Lukas Bereitschaftspflegemutter noch. losen Kontakt. Ihre Freude an der Betreuungstätigkeit ist nach 18 Jahren unvermindert. Auch Lukas wird nicht das letzte Kind sein, das für einen begrenzten Zeitraum von ihr aufgenommen wird, darüber sind sie und ihre Familie sich einig.

Bereitschaftspflege - hier gibt es Infos

Kinderheim Kastanienhof Familiäre Bereitschaftsbetreuung Jens Lüdert, Heimleitung, Telefon: 02151/5073115

Fachdienst: Erika Gretschmann, Elke Weegen-Schmidt, Bettina von Bihl

weitere Informationen

Hier finden Sie Informationen zu unserem Träger..

 

 Krefelder Frauernverein

für Kinder-und Altenfürsorge

gegr. 1827

Mitglied im:

Kontakt

Bitte den Code eingeben:

Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.